Startseite | Michael, und jetzt..? | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » und jetzt....Stefanie

und jetzt...Stefanie

Jahrelang haben Michaels Gedanken...

..uns Anregungen, Mut und Hoffnung gebracht, uns aber auch zum Nachdenken angeregt. Sein plötzlicher Tod hinterlässt Trauer, aber es wäre nicht Michael gewesen, wenn er nicht auch hier bereits vorgesorgt hätte. Mit Stefanie Seidensticker aus Paderborn gibt er sein Gedankengut zusammen mit Stefanies Gedanken an uns weiter. Es war Michaels Wille, den Freundeskreis weiter mit "und jetzt" zu begleiten und Stefanies Wunsch, Michaels Erbe hier weiter zu führen.

So freuen wir uns auf die neuen gedanklichen Impulse und geben die Seite weiter an Stefanie.

Und jetzt...Stefanie

Das Kreuz - ein Symbol des christlichen Glaubens.

Wohl kaum ein Zeichen ist so verbreitet.

„Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die gerettet werden, ist es Gottes Kraft.“.1Kor 1, 18

Das Kreuz - ein Ärgernis.

Der gekreuzigte Christus- eine Torheit.

Tue ich mich schwer mit dem Kreuz? 

Stellt es alles in Frage, was sonst zu zählen scheint?

Es zeigt mir keinen Gott der über allem allmächtig thront, sondern einen Jesus der sich hinrichten lässt. 

Gott selbst macht sich in Jesus verletzlich und angreifbar. 

Gott geht den Weg mit Jesus, denn nur auf diesem Weg findet er uns Menschen.

Verspottet, verlacht, verhöhnt, ausgeliefert und mit Fûßen getreten.

Er nimmt in Kauf, dass Menschen ihn anschreien und rufen:“Kreuzigt ihn!“ 

Es ist doch eigentlich eine ziemlich verrückte Sache, ausgerechnet das Kreuz zum Glaubenszeichen zu erklären, oder? Für alle Menschen die nicht glauben ist das alles unbegreiflich und mag unsinnig erscheinen.

Jesus am Kreuz - für uns gestorben - verkörpert die Macht Gottes.

Wie sehr führt sie uns vor Augen, dass Lebenspläne scheitern, dass wir an das Ende unserer Möglichkeiten kommen und Abschied nehmen müssen von Sicherheiten.

Paulus spricht davon, dass sich im Kreuz Gottes Kraft und Weisheit spiegelt.Das Wort vom Kreuz - eine Gotteskraft. 

Gott verliert, damit der Mensch gewinnt. 

Das Kreuz verbindet Gott und Mensch. Die Botschaft des Kreuzes hat Kraft.

Das Kreuz schärft unseren Blick und befreit uns von der Illusion einer ganz leidfreien Welt. 

Gott ist ein Gott, der die Kreuze des Lebens kennt

Gott stellt sich auf die Seite der Schwachen, der Gedemütigten.

Er hat uns das verlieren können vorgemacht und lässt uns mit den Kreuzen unseres Lebens nicht allein.

Durch das Leiden Jesu am Kreuz wird Gott zum mitleidenden Gott. 
 

Das Wort vom Kreuz durchkreuzt - immer wieder auch meinen Weg.

Es zeigt mir den Weg zu Gott - der im Leiden und in Ohnmacht zu finden ist.

Es soll mich bereit machen das eigene Kreuz zu tragen.

„Wer berufen ist erfährt gerade in diesem gekreuzigten Christus Gottes Kraft und Weisheit.1Kor 1,24

Das Wort vom Kreuz wird damit - dir und mir - wird uns - zum Segen.

„Wenn jemand auf etwas stolz sein will, soll er auf das stolz sein, was Gott für ihn getan hat!“1Kor 1,31

Eine ganz gesegnete Karwoche.

Stefanie