Startseite | Michael, und jetzt..? | Kontakt | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » und jetzt....Stefanie

und jetzt...Stefanie

Jahrelang haben Michaels Gedanken...

..uns Anregungen, Mut und Hoffnung gebracht, uns aber auch zum Nachdenken angeregt. Sein plötzlicher Tod hinterlässt Trauer, aber es wäre nicht Michael gewesen, wenn er nicht auch hier bereits vorgesorgt hätte. Mit Stefanie Seidensticker aus Paderborn gibt er sein Gedankengut zusammen mit Stefanies Gedanken an uns weiter. Es war Michaels Wille, den Freundeskreis weiter mit "und jetzt" zu begleiten und Stefanies Wunsch, Michaels Erbe hier weiter zu führen.

So freuen wir uns auf die neuen gedanklichen Impulse und geben die Seite weiter an Stefanie.

Und jetzt...Stefanie

... mutig - mutig ...

"Die Maus, die Schnecke, der Frosch und der Spatz sitzen am Ufer des Weihers.
Die Maus ist da, weil sie nicht wusste, wohin sie sonst gehen sollte. Die Schnecke ist da, weil dieMaus da ist. Der Frosch ist einfach auf einen Sprung vorbeigekommen. Und der Spatz will wissen, was die anderen hier tun.
„Ja, ja…“ sagt die Schnecke, und die anderen nicken. „Was nun?“ fragt der Spatz und die anderen schütteln den Kopf. Und alle denken: Was nun? Endlich fällt dem Frosch etwas ein: „Wir machen einen Wettkampf, wer von uns am mutigsten ist“

„Gute Idee! Sehr gute Idee“, die anderen klatschen in die Pfoten, Fühler und Flügel.
Die Maus macht den Anfang. „Ich tauche bis zum anderen Ufer und wieder zurück und zwar ohne aufzutauchen!“
Der Frosch tut enttäuscht: „So ein Quak. Das hat nichts zu tun mit Mut. Das ist doch ein Vergnügen.!“
Die Maus ist beleidigt: „Ich bin doch kein Frosch. Für eine Maus ist das völlig verrückt!“
„Schongutschongut“ beruhigt der Spatz „Zeig mal!“
Die Maus macht sich bereit, holt tief Luft, ganz tief und springt ins Wasser und ist weg.
Einmal hin. Einmal her. Endlich taucht die Maus wieder auf. Der Frosch hilft ihr aus dem Wasser und gratuliert: „Mutig, mutig! Du bist eine tolle Taucherin!“ Alle klatschen in die Schwimmhäute, Flügel und Fühler.
Nun ist der Frosch dran. Er frisst eine ganze große Seerose mit Stumpf und Stiel. Nach dem letzten Bissen nickt die Schnecke anerkennend: „Mutig, mutig! Das ist wirklich etwas ganz Besonderes!“
Alle klatschen in die Pfoten, Flügel und Fühler. 2 Jetzt ist die Schnecke dran. Sie spricht: „Ich werde jetzt aus meinem Haus herauskommen und um mein Schneckenhaus herumkriechen, ganz ringsum, und erst dann wieder mein Haus anziehen.“
Die Schnecke kriecht heraus, ganz heraus, kriecht um das ganze Haus herum und zwängt sich langsam wieder ins Haus hinein.
Es sitzt jetzt etwas schief. Der Spatz ist begeistert: „Mutig, mutig! So etwas hat die Welt noch nie gesehen!“ Alle klatschen in die Flügel, Schwimmhäute und Pfoten. Jetzt sehen alle gespannt den Spatz an. Denn jeder weiß: Spatzen sind frech und mutig. Und alle sind gespannt, was der Spatz nun tun wird.

Der Spatz trippelt hin und her. „Nun – also – ich mach – also ich mach nicht mit!“
Die anderen schauen ihn mit großen Augen an! Endlich begreift die Maus.
Dann begreift der Frosch. Schließlich begreift die Schnecke!

Und alle jubeln: „Ja, das ist Mut!“  

Pauli und Kathrin Schäfer, atlantis Verlag 2014)

"Ich mach nicht mit" - einfach hin und wieder mal den Mut zu haben, nicht mit dem Strom zu schwimmen - das wünsche ich uns in dieser Woche. 

Liebe Grüße

Steffi